Artikel
 
28.08.2018
Neue Richtlinie VDI-MT 5900 Blatt 1
 

Kompetenzen für Sachverständige für Kraftfahrwesen und Straßenverkehr

Neue Richtlinie VDI-MT 5900 Blatt 1:  Kompetenzen für Sachverständige für Kraftfahrwesen und Straßenverkehr (Bild: Pixabay / Gellinger)

Neue Richtlinie VDI-MT 5900 Blatt 1: Kompetenzen für Sachverständige für Kraftfahrwesen und Straßenverkehr (Bild: Pixabay / Gellinger)

Die Anzahl der in Deutschland registrierten Fahrzeuge ist so hoch wie nie zuvor: Während im Januar 2010 noch 56,1 Millionen Fahrzeuge registriert waren, waren es im Januar 2017 bereits 62,6 Millionen. Daher spielen Sachverständige für Kraftfahrwesen und Straßenverkehr eine unverzichtbare und sicherheitsentscheidende Rolle, indem sie beispielsweise technische Fahrzeuguntersuchungen und Fahrerlaubnisprüfungen durchführen, Verkehrsunfälle analysieren und rekonstruieren, und Fahrzeugschäden begutachten. Die neue Richtlinie VDI-MT 5900 Blatt 1 beschreibt die Kompetenzen, über die Sachverständige nach Abschluss ihrer (Befugnis-)Ausbildung verfügen sollen.
 

Die Richtlinie VDI-MT 5900 Blatt 1 ist an die Sachverständigen für Kraftfahrwesen und Straßenverkehr gerichtet, es sei denn, es bestehen für einzelne Tätigkeitsbereiche der Sachverständigen gesetzliche Regelungen. Soweit gesetzliche Regelungen bestehen, kann die Richtlinie als Grundlage für die Weiterentwicklung der Anforderungsprofile der Sachverständigen sowie ihrer Aus- und Fortbildung dienen. Spezifikationen für unterschiedliche Bereiche des Kfz-Sachverständigenwesens werden in separaten Richtlinien ergänzt.

Sachverständige für Kraftfahrwesen und Straßenverkehr haben aufgrund ihres Tätigkeitsspektrums eine hohe gesellschaftliche Bedeutung. Die ist daher der Auftakt einer Richtlinienreihe. Blatt 1 erläutert, wie bei der Erstellung der Folgeblätter für die spezifischen Tätigkeitsbereiche der Sachverständigen vorgegangen werden soll.

Der Zusatz MT („Mensch und Technik“) dient zur Kennzeichnung einer Richtlinie, die sich nicht ausschließlich mit Technik im Sinne einer „Regel der Technik“, sondern auch mit Fragestellungen gesellschaftlicher Relevanz befasst, beispielsweise Anforderungen an die Qualifikationen von Personen beim Umgang mit Technik oder Vorgehen in managementspezifischen Fragen.

Herausgeber der Richtlinie VDI-MT 5900 Blatt 1 „Sachverständige für Kraftfahrwesen und Straßenverkehr; Grundlagen“ ist die VDI-Gesellschaft Fahrzeug- und Verkehrstechnik (FVT). Die Richtlinie erscheint im September 2018 als Entwurf und kann ab sofort zum Preis von EUR 72,60 beim Beuth Verlag in Berlin (Tel.: +49 30 2601-2260) bestellt werden. VDI-Mitglieder erhalten 10 % Preisvorteil auf alle VDI-Richtlinien. Onlinebestellungen sind unter www.vdi.de/5900 oder www.beuth.de möglich. Die Möglichkeit zur Mitgestaltung der Richtlinie durch Stellungnahmen bestehen durch Nutzung des elektronischen Einspruchsportals oder durch schriftliche Mitteilung an fvt@vdi.de. Die Einspruchsfrist endet am 31.12.2018. VDI-Richtlinien können in vielen öffentlichen Auslegestellen kostenfrei eingesehen werden.

Fachlicher Ansprechpartner im VDI:

Dipl.-Ing. Christof Kerkhoff

VDI-Gesellschaft Fahrzeug- und Verkehrstechnik (FVT)

Telefon: +49 211 6214-645

Telefax: +49 211 6214-97 645

E-Mail: fvt@vdi.de 

 
Seite weiterempfehlen:XingFacebookTwitter