Artikel
 
05.12.2017
Internationale VDI-Tagung
 

Strukturwandel im Automobilsektor betrifft auch Gießer

Am 21. und 22. Februar findet die Internationale VDI-Tagung „Gießen von Fahrwerks- und Karosseriekomponenten 2018“ in Esslingen statt. (Bild: BMW AG)

Am 21. und 22. Februar findet die Internationale VDI-Tagung „Gießen von Fahrwerks- und Karosseriekomponenten 2018“ in Esslingen statt. (Bild: BMW AG)

Die Automobilbranche ist im Umbruch: Digitalisierung, Leichtbau und Elektromobilität zählen zu den treibenden Kräften. Wie dieser Wandel die Gießereibranche beeinflusst, ist zentrales Thema der internationalen VDI-Tagung „Gießen von Fahrwerks- und Karosseriekomponenten 2018“ am 21. und 22. Februar in Esslingen.
 

Ob Motor, Antrieb, Fahrwerk oder Karosserie: Gusskomponenten sind ein wichtiger Bestandteil im Automobil- und Nutzfahrzeugbau. Fast 60 Prozent der gesamten Gusslieferungen gehen an Fahrzeughersteller. Dementsprechend wirken sich die Änderungen im Automobilsektor direkt auf die Gießereiindustrie aus. Die Chancen und Risiken dieses Strukturwandels stellt die 3. VDI-Tagung „Gießen von Fahrwerks- und Karosseriekomponenten 2018“ vor.

 

Auf der internationalen Tagung am 21. und 22. Februar 2018 in Esslingen diskutieren Wissenschaftler und Führungskräfte aus der Industrie die neuesten Trends im Strukturguss. Neben der Tagung können Teilnehmer eine Fachausstellung mit Fahrzeugexponaten der OEMs besuchen. Zudem findet am zweiten Veranstaltungstag eine exklusive Werksbesichtigung der Daimler Gießerei statt. Die Tagung wird simultan in die englische Sprache übersetzt.

 

Die Top-Themen der internationalen VDI-Tagung sind:

  • Auswirkungen des Strukturwandels der OEMs auf die Gießereiindustrie
  • Kosteneffiziente Fertigung von Strukturgussbauteilen durch optimierte Prozessplanung und Entwicklung entlang der Wertschöpfungskette
  • Intelligente Werkzeugentwicklung anhand von Beispielen aus der Praxis
  • Herausforderungen bei der Entwicklung im Karosserierohbau z.B. bei HV-Batteriesystemen oder beim Fügen von Al-Guss mit Stahlblech
  • Best Practices Werkstoffvarianten für Strukturteile und Wärmebehandlung
  • Vor- und Nachteile von Standardisierung im Strukturguss – Fluch oder Segen!?

 

Die VDI-Tagung richtet sich an:

  • Gießer
  • Experten für Fahrwerks- und Karosserieentwicklung
  • Fach- und Führungskräfte aus der Konstruktion

Bereits am 20.02.2018 gibt der VDI-Spezialtag „Gussfehler analysieren und bewerten“ einen Überblick über die häufigsten Gussfehler. Die Teilnehmer lernen die wichtigsten Strategien und Werkzeuge zur systematischen Fehleranalyse und Bewertung möglicher Ursachen kennen, um die Produktionsqualität zu erhöhen.

 

Ihre Ansprechpartnerin im VDI Wissensforum:
Anne Bieler-Bultmann M.A.
Produktmanagerin Fahrzeugtechnik
Telefon: +49 211 6214-225
Fax: +49 211 62 14-97-225
E-Mail: bieler-bultmann@vdi.de

 
Seite weiterempfehlen:XingFacebookTwitter