Artikel
 
14.08.2017
Konstruktionswettbewerb
 

UAS Esslingen, Universität Stuttgart und ETH Zürich sind Sieger der Formula Student Germany 2017

(Bild: FSG/ Schulz)

(Bild: FSG/ Schulz)

Das Team der UAS Esslingen und der Universität Stuttgart konnten die Juroren von ihren Fähigkeiten in insgesamt acht statischen und dynamischen Disziplinen überzeugen und sind damit die Sieger der Formula Student Germany 2017. In der neuen Wettbewerbsklasse Driverless überzeugte das Team der ETH Zürich die Jury.
 

In der Formula Student Combustion (FSC), dem traditionellen Wettbewerb mit Verbrennungs-motoren, siegte von 65 Teams der Rennstall Esslingen der UAS Esslingen. Die Teams der Universitäten TU Graz und Universität Stuttgart kamen auf den zweiten und dritten Platz. In der Klasse der Elektrofahrzeuge, Formula Student Electric (FSE), siegte das GreenTeam Uni Stuttgart. Zweiter wurde das AMZ Racing Team der ETH Zürich und Dritter das Running Snail Racing Team der OTH Amberg Weiden. In der FSE gingen 35 Teams an den Start.


In diesem Jahr ist die Wettbewerbsklasse Formula Student Driverless (FSD) zum ersten Mal gestartet. 15 Teams nahmen diese Herausforderung an. Gewinner ist das AMZ Driverless der ETH Zürich. Das KA-RaceIng Driverless des Karlsruher Institute of Technology machte den zweiten Platz, Dritter wurde die TU Hamburg mit dem e-gnition driverless Team.  


In diesem Jahr nahmen 115 Teams aus aller Welt, darunter China und Indien, am internationa-len Konstruktionswettbewerb für Studenten teil. Die Nachwuchsingenieure konstruierten ein Jahr lang einen Rennwagen und stellten während der 13. FSG ihr Können in Disziplinen wie Beschleunigung, Ausdauer, Treibstoff-/Energieeffizienz, Design und Finanzplanung unter Beweis.

Ergebnisse im Überblick:
Formula Student Germany (Combustion)

1.    UAS Esslingen
2.    TU Graz
3.    Universität Stuttgart

Formula Student Germany (Electric)
1.    Universität Stuttgart
2.    ETH Zürich
3.    OTH Amberg Weiden

Formual Student Germany (Driverless)
1.    ETH Zürich
2.    Karlsruhe Institute of Technology
3.    TU Hamburg

 

 

Gewinnspiel VDI-Rennsimulator

Zudem gibt es auch einen Gewinner unseres Cabrio-Wochenendes, gesponsert von SIXT. Christian Rauch, Team Scuderia Mensa der Hochschule Rhein Main, fuhr mit 43,88 Sekunden die schnellste Runde an unserem VDI-Rennsimulator. Der VDI gratuliert herzlich und wünscht viel Spaß mit dem Gewinn. Gute Fahrt!

Alle Ergebnisse, Bilder und weitere Informationen finden Sie auf www.formulastudent.de und http://media.formulastudent.de.

 

Ihre Ansprechpartnerin im VDI:

Hanna Büddicker
Telefon: +49 211 6214-610
E-Mail: bueddicker@vdi.de

 
Seite weiterempfehlen:XingFacebookTwitter